Silberpreis in Euro
je Feinunze (31,103 g)
0,00 EUR
+0 %
+0 EUR
Wechselkurs
EUR / USD
0
Neue Daten in 2:00 Minuten
Silberpreis in Dollar
je Feinunze (31,103 g)
0,00 USD
+0 %
+0 EUR
 
Letzter Kurs: 18.01.2017 - 16:59 Uhr
1 g
0 USD
0 EUR
1 oz
0 USD
0 EUR
1 kg
0 USD
0 EUR

Aktueller Silberpreis

Auf "Gold-Preis.de" erhalten sie aktuelle Informationen zum neusten Stand des Silberpreis. Hintergrundinformationen und wichtigen Fakten rund um das Thema Gold werden ihnen hier einfach und verständlich aufbereitet. Ein aktueller Silberpreis ist besonders wichtig wenn Sie in nächster Zeit Silber kaufen oder verkaufen möchten.

Umrechnungstabelle oz - g

1/20 Unze (Oz)
1,555 g
1/10 Unze (Oz)
3,110 g
1/8 Unze (Oz)
3,888 g
1/4 Unze (Oz)
7,776 g
1/2 Unze (Oz)
15,552 g
1 Unze (Oz)
31,103 g
2 Unzen (Oz)
62,207 g
5 Unzen (Oz)
155,517 g
10 Unzen (Oz)
311,035 g
12 Unzen (Oz)
373,242 g

Silbermünzen - 1oz

Maple Leaf
ab 16,21 EUR
Arche Noah
ab 16,25 EUR
Wiener Philharmoniker
ab 16,51 EUR
Cook Islands
ab 16,57 EUR
Birds of Prey
ab 16,81 EUR
American Eagle
ab 16,81 EUR
Somalia Elefant
ab 16,97 EUR
Libertad
ab 17,33 EUR
Britannia
ab 17,41 EUR
Somaliland Lunar Serie
ab 17,60 EUR

Silberbarren

20 Gramm
ab 13,85 EUR
1 oz
ab 19,53 EUR
50 Gramm
ab 34,40 EUR
100 Gramm
ab 62,10 EUR
250 Gramm
ab 143,70 EUR
10 oz Silberbarren
ab 178,78 EUR
500 Gramm
ab 275,73 EUR
1000 Gramm
ab 534,79 EUR
5000 Gramm
ab 2.631,23 EUR
15000 Gramm
ab 7.981,26 EUR

Der Silberpreis

Den tatsächlichen Marktpreis beeinflussen verschiedene Faktoren. Zuallererst sind hierbei natürlich wie bei jeder anderen Ware Angebot und Nachfrage zu nennen. Außerdem hängt der Silberpreis vom US-Dollar ab, da das Edelmetall in dieser Währung gehandelt wird. Da Silber auch als "Nebenprodukt" bei der Förderung von Kupfer, Zink und Blei gewonnen wird, ist sein Wert auch von der Förderungsmenge und den –kosten dieser Metalle abhängig. Je mehr Silber durch Industrien verarbeitet wird, umso stärker ist die Nachfrage und mit dieser steigt auch der Wert des Metalls. Auch die Preisentwicklung von Gold kann sich auf den Silberpreis auswirken. Die weltweiten Lagerbestände spielen ebenso eine Rolle. Zusätzlich sind die Lage der Weltwirtschaft und die politische Stabilität entscheidend. Je schwächer der Aktienmarkt, umso höher sind die Kurse von Edelmetallen. Auch in Zeiten drohender Kriege steigt die Nachfrage, da Gold und Silber Sicherheit ausstrahlen und gerade in Krisenzeiten an Wert gewinnen.

Manche Marktteilnehmer sind der Meinung, dass Silber im Vergleich zu Gold häufig unterbewertet sei. Fakt ist, dass sich Silber im Jahr 2002 auf einem Rekordtiefstand von nur 4 US-$ pro Unze bewegte. Durch Innovationen vor allem in Elektrotechnik und Medizin steigt der Silberkurs jedoch stetig. Bis 2010 stieg der Silberpreis daraufhin um etwa 400 %. Da Silber wesentlich knapper ist als Gold und die Nachfrage weiterhin steigt, gehen viele Experten davon aus, dass der Silberpreis in den kommen Jahren eklatant steigen wird.

Die wichtigsten Handelsplätze für Silber sind die New York Mercantile Exchange, die Tokyo Commodity Exchange, das Chicago Board of Trade sowie der London Bullion Market. Gerade mit dem London Bullion Market ist der Silberpreis schon seit langer Zeit verbunden. Dass Silber durch Gold als Standard abgelöst werden konnte, lag maßgeblich daran, dass sein Wert im 18. Jahrhundert viel zu niedrig angesetzt wurde.

Seit rund zehn Jahren wird mehr Silber verarbeitet als gefördert, was bedeutet, dass die Lagerbestände stetig abnehmen. Bereits in fünf Jahren könnte deswegen eine drastische Verknappung eintreten. Allerdings gibt es keine verlässlichen Zahlen über den weltweiten Lagerbestand, da dieser nur geschätzt werden kann.

Silberpreisentwicklung

Der wesentlich niedrigere Preis und die steigende Nachfrage im Industriebereich führen dazu, dass der Silberankauf vor allem für Einsteiger oder Anleger mit wenig Kapital empfohlen wird. Und selbst wenn eine von manchen Personengruppen befürchtete Preisexplosion ausbleiben sollte, ist Silber wie Gold eine stabile Geldanlage. Zumindest eines der beiden Edelmetalle sollte in physischer Form in jeder Anlagestrategie vorhanden sein.

Verwendungsmöglichkeiten von Silber

Silber zählt zu den Edelmetallen und ist ein chemisches Element. Aufgrund seiner Seltenheit und physikalischen Eigenschaften wird es sehr vielseitig genutzt. Da es besser als jedes andere Element Elektrizität leiten kann und außerdem seine Wärmeleitfähigkeit außergewöhnlich gut ist, wird es auch in Chemieindustrie, Medizin, Elektrotechnik und bei der Herstellung von Musikinstrumenten genutzt. Früher wurde Silber hauptsächlich als Währung und zur Herstellung von Schmuck benutzt. Auch heute noch erfreut sich das Metall großer Beliebtheit bei Menschen, die eine stabile Geldanlage suchen.

Die Geschichte von Silber

Die Geschichte der Nutzung von Silber geht bis in das 5. Jahrtausend vor Christus zurück. Von den Assyrern und Römern über Germanen und Griechen bis hin zu den Ägyptern und Goten wurde das Edelmetall von nahezu allen alten Völkern genutzt, die unsere heutige Kultur nachhaltig geprägt haben. Silber war teilweise sogar wertvoller als Gold. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Silber in Deutschland das Maß aller Dinge war: Über 1000 Jahre (800-1871) lang wurde der Warenwert an dem Edelmetall gemessen. Von da an wurde es durch den Goldstandard abgelöst und verlor immer stärker an wirtschaftlicher Bedeutung.

Dennoch ist die Faszination nicht verloren gegangen. Dies hat verschiedene Gründe. Auch wenn Gold inzwischen wertvoller ist, steht auch Silber immer noch für Luxus und jeder Mensch weiß, dass das Metall wertvoll ist. Dass es für Schmuck verwendet wird, trägt sicherlich dazu bei. Auch die Überlieferungen der zahlreichen Geschichten, die von Silberschätzen handeln, ist vermutlich einer der Gründe, warum die Faszination nicht nachgelassen hat.

Die Wertstabilität von Edelmetallen gegenüber anderen Anlageformen ist in der physischen Existenz begründet. Bei anderen Investitionsmöglichkeiten ist der Wert eher fiktiv und an zusätzliche Bedingungen gekoppelt. So haben Aktien, die von einem Unternehmen erworben werden, einen bestimmten Wert. Meldet das Unternehmen jedoch Konkurs an, droht der Aktienwert zu verfallen. Bei Edelmetallen ist dies anders, da das Metall tatsächlich physisch existiert und der Wert nicht nur auf Papier Bestand hat. Ähnliches könnte auch über Sammlerobjekte oder Kunstgegenstände gesagt werden. Diese hängen jedoch vom Marktpreis ab und können während Wirtschaftskrisen immens an Wert verlieren. Bei Edelmetallen ist der Vorteil, dass sie seit Jahrtausenden immer gefragt sind und aufgrund ihrer Seltenheit nicht an Wert verlieren.